Anti-Diskriminierung

Deutschland hat eine vielfältige Gesellschaft. In unserem Land leben Menschen mit unterschiedlichen Religionen, Herkünften, Identitäten und Geschichten zusammen. Leider erfahren viele Menschen vorherrschenden Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Das erschwert den Betroffenen ein freies und sicheres Leben zu führen. 

Wer Menschen abwertet und diskriminiert, weil Ihre Herkunft, Religion und Kultur, ihre geschlechtliche Identität, ihre Behinderung, oder ihre sexuelle Orientierung nicht in ihr eigenes Weltbild passen, spaltet unsere Gesellschaft. Rassismus und Diskriminierung betrifft nicht alle von uns, aber es geht uns alle an! Mittlerweile wissen wir, dass diskriminierenden Worten häufig Taten folgen. Es liegt also an uns als Gesellschaft für Gleichberechtigung einzustehen und Chancengleichheit sowie Freiheit für alle zu wahren. 

Als Abgeordnete des Deutschen Bundestags trete ich für eine rassismuskritische, vielfältige Gesellschaft und einen wirksamen Diskriminierungsschutz ein. Um benachteiligende Strukturen verändern zu können müssen wir es schaffen, sie sichtbar und wissenschaftlich evaluierbar zu machen. Wir müssen den vielen Communities und Selbstorganisationen zuhören und ihre Anliegen sowie das bereits vorhandene Wissen ernst nehmen. Wenn wir es als Gesellschaft schaffen unsere Diversität in ganzer Fülle zu begreifen und dadurch Interessen gleichberechtigt und demokratisch zu verhandeln, schützen wir uns alle vor Diskriminierung, Rassismus, Hetze, Gewalt und Ausgrenzung. Ich glaube an ein friedliches Zusammenleben in Vielfalt.